Inhalt diese Artikels

Gerade im Internet dreht sich die Zeit allerdings besonders schnell. Technik, die gestern noch modern war, ist heute bereits veraltet und überholt. Daher ist es besonders wichtig, dass du deine Webseite regelmäßig auf deren Aktualität überprüfst und dabei nicht nur auf die angebotenen Waren oder Dienstleistungen achtest, sondern vor allem auf die dort verwendete Technik.
Eine veraltete Technik kann ein negatives Licht auf dein Unternehmen werfen und potenzielle Interessenten könnten sich von dir und deiner Firma abwenden.

Um dies zu vermeiden, möchten wir dir im Folgenden einige Merkmale erläutern, an denen du erkennen kannst, ob deine Webseite veraltet ist und du sie einer technischen Erneuerung unterziehen solltest.

Checkliste – Ist deine Homepage noch auf dem neusten Stand?

  1. Flash-Technologie:

    Besuchst du deine Homepage und stellst fest, dass diese auf der veralteten Flash-Technologie basiert und lange Intros beinhaltet, ist die Zeit für eine Erneuerung definitiv gekommen. Zahlreiche neue Internetbrowser können diese Flash-Technologie nicht mehr öffnen und gerade mobile Endgeräte, wie das Smartphone oder ein Tablet, werden auf deine Homepage nicht mehr zugreifen können. Da allerdings zahlreiche Menschen mit diesen mobilen Geräten im Internet unterwegs sind, wirst du durch diese alte Technik unzählige potenzielle Kunden verlieren. Das solltest du unbedingt vermeiden.

  2. Hintergrundmusik auf der Webseite:

    Besuchst du deine Homepage und es beginnt im Hintergrund eine Musik zu laufen, ist dies noch ein Relikt aus den Anfängen der 2000er Jahre und somit veraltet. Kunden, die deine Webseite besuchen, waren vielleicht in vergangenen Zeiten davon angetan, heute wird es allerdings zunehmend als nervig angesehen. Besonders wenn der Button, um Stopp zu drücken, nicht sofort gefunden werden kann, werden die Besucher deiner Webseite, deine potenziellen Kunden, schnell das Weite suchen und deine Homepage schließen. Dies solltest du tunlichst vermeiden, da auf diese Weise viele Interessenten verloren gehen, da sie andere Webseites besuchen.

  3. Öffnen und Lesen deiner Webseite auf mobilen Endgeräten schwierig:

    Dieses Zeichen kannst du selbst ganz einfach überprüfen. Öffne deine eigene Homepage mit deinem Smartphone oder deinem Tablet. Stellst du dabei fest, dass sich deine Webseite nicht dem mobilen Gerät anpasst und du beim Lesen Schwierigkeiten hast, ist es an der Zeit etwas zu ändern. Statistisch gesehen besuchen 2 von 3 Nutzern, eine Webseite mit einem mobilen Endgerät. Aus diesem Grund achten auch Suchmaschinen auf die Kompatibilität von Webseiten mit mobilen Geräten. Ist deine Homepage veraltet, wird sie erst einmal beim Suchen weiter unten in der Liste erscheinen und zum Zweiten werden potenzielle Kunden deine Seite schnell wieder verlassen. Erneut gehen dir also Kunden verloren.

  4. Veraltete, zu verspielte Designs:

    Gibt es auf deiner Homepage bunte Schriften mit verspielten Designs, ist eine Erneuerung unverzichtbar. Diese „Verzierungen“ wurden in den 90er Jahren verwendet und sind alles andere als Up-To-Date.

  5. Nur Stockfotos auf Deiner Homepage:

    Hast du auf deiner Homepage übermäßig viele Stockfotos solltest du unbedingt überprüfen, um welche es sich dabei handelt. Verwendet beinahe jeder deiner Konkurrenten die gleichen Stockfotos, ist eine Änderung sinnvoll, da sonst deine Alleinstellungsmerkmale verloren gehen und du dich nicht mehr von der Masse abhebst.

  6. Deine Homepage verfügt über einen Zähler für Besucher:

    Früher war dieser Besucherzähler der letzte Schrei. Damit wollte man zeigen, wie toll und gut eine Homepage ist, da so viele Menschen sie besuchen. Dieses Überbleibsel aus den Anfängen der 2000er Jahre macht heute eventuell noch für private Seiten Sinn, allerdings haben sie auf Firmenseiten nichts zu suchen. Haben noch nicht viele Menschen deine Homepage besucht, werden dies die nächsten Besucher sehen und ein schlechter Eindruck könnte entstehen.

  7. Es befinden sich viele Blink Elemente auf deiner Webseite:

    Blinkende Elemente, die du vermutlich benutzen wolltest, um eine wichtige Information herauszuheben, bewirken oft das Gegenteil. Sie werden nämlich häufig als Werbung angesehen und nerven die Besucher der Webseite. Verzichte folglich besser darauf.

  8. Deine Webseite braucht lange, um zu öffnen:

    Stellst du fest, dass deine Webseite zu lange zum Öffnen benötigt, ist es Zeit daran etwas zu ändern. Bedenke, dass deine Kunden häufig mobil unterwegs sind und dass das dort vorhandene Datenvolumen begrenzt ist. Lädt deine Homepage zu lange, werden sich Besucher, die mit mobilen Endgeräten und mobilen Daten darauf zugreifen möchten, von deiner Internetseite Abstand nehmen. Statistiken besagen, dass bereits nach einer Ladezeit von 3 Sekunden, 1/3 der Seitenaufrufer die Seite verlassen. Nach 5 Sekunden springen sogar schon 2/3 ab. Die Ladezeit sollte daher verringert und deine Homepage dahingehend optimiert werden.

  9. Dein Geschäft hat sich weiterentwickelt, aber deine Homepage nicht:

    Jedes Unternehmen entwickelt sich stetig weiter und sieht nach um Beispiel einem Jahr nicht mehr aus wie am ersten Tag. Allerdings stellst du fest, dass du deine Webseite seit der Erstellung nicht mehr angepasst hast. Dann solltest du dies schnellstmöglich tun. Stellt ein Besucher deiner Seite fest, dass sich darauf veraltete Informationen befinden, kann sich dies negativ auf das Vertrauen potenzieller Kunden auswirken. Vermeide dies unbedingt und halte deine Homepage immer auf dem neuesten Stand.

  10. Deine Homepage hat keine SSL-Verschlüsselung:

    Das Nichtvorhandensein einer SSL-Verschlüsselung ist ein absolutes No-Go. Moderne Browser werden dadurch deine Homepage blockieren oder den Besuchern sofort eine entsprechende Warnung anzeigen. Wie du dir sicher denken kannst, werden die Besucher, die diese Warnung erhalten, in den meisten Fällen das Laden deiner Seite abbrechen und diese nicht mehr besuchen. Dadurch verlierst du zahlreiche potenzielle Kunden. Achte ebenfalls darauf, dass dein SSL-Zertifikat immer auf dem neusten Stand ist, denn sonst wird deine Seite trotz des Vorhandenseins der SSL-Verschlüsselung geblockt oder eine Warnung erscheint.

Wie du sehen kannst, gibt es einige Punkte, mit denen du selbst überprüfen kannst, ob deine Homepage noch auf dem neusten Stand ist. Stellst du fest, dass einer oder gar mehrere Punkte auf deine Seite zutreffen, solltest du die Erneuerung bzw. Optimierung umgehend angehen. Nur auf diese Weise ist sichergestellt, dass deine Homepage ihre Aufgaben voll und ganz erfüllt.

INFOGRAFIK: CHECKLISTE


Infografik: Checkliste – Ist Deine Homepage noch auf dem neuesten Stand.